Sonntag, 30. April 2017

Alltagsmomente - Liebe Freundin Personenwaage

Blind und "moppelig"

Bereits im Teenager-Alter hatte ich Probleme mit meinem Körpergewicht. Bei einer Körpergröße von 175 cm sind circa 95 kg Gewicht leider schon ganz schön ordentlich.

Nach meiner Erblindung und der Entlassung aus dem Krankenhaus hatte ich bereits ein paar Kilos abgenommen und lag so bei 82 kg. Aber, das sollte sich noch ändern.

Es gibt Menschen, die nach einem Schicksalsschlag keinen Appetit mehr haben und an Gewicht verlieren. Natürlich gibt es aber auch Menschen, die nach einem Schicksalsschlag nur noch futtern können. Ich gehörte zu der zweiten Sorte Menschen. 

Ich verfiel in ein richtiges Frustfressen und stopfte Essen nur noch in mich hinein. 

Essen, essen, essen… 
War mein Motto! 



Den Gang zur Waage ersparte ich mir. Hier und da zwickten mich die Hosen, aber ich dachte mir nicht wirklich etwas dabei. Auch wenn Oliver mir sagte, dass ich zugenommen hätte, gab ich nichts darauf, bis dann meine Lieblingshose, eine schwarze Cordhose mit viel Stretch Anteil ihren Geist aufgab.

Als ich mich bückte, flog mir der Reißverschluss um die Ohren.
Hubs, was war das?

Ich fürchte schon die Katastrophe und bat Oliver, dass wir mich umgehend wiegen müssten. Ich zog mich aus und stellte mich auf die Personenwaage. Oliver fragte: „Na, was denkst du? Wie schwer bist du?“ Ich gab ihm zur Antwort: „Na, so wie immer, ca. 95 kg.“ Er hielt kurz die Luft an und gab mir zur Antwort: „Mach mal noch elf Kilo drauf! Du bringst stolze 109 kg auf die Waage!“ Oh Gott. Mir fielen alle meine Sünden ein. Mit einem so hohen Gewicht hatte ich nicht gerechnet.

Mein Entschluss stand jetzt fest! 
Abnehmen! 
Am besten nichts mehr essen! 

Es war sehr schwer. Mal nahm ich ab, mal nahm ich wieder zu.

Und dann bekam ich „sie“ geschenkt, meine „sprechende“ Personenwaage. Sie wurde prompt zu meiner liebsten Freundin, denn sie redet sehr nett mit mir. Wenn man sie antippt sagt sie „Hallo“ und fragt dich: „Sind Sie bereit?“ Man stellt sich auf sie und sie sagt: „Ihr Gewicht beträgt ... Zum Schluss sagt sie: „Vielen Dank. Süß, oder? 

Sie ist lieb, diese sprechende Waage, aber nur, wenn sie dir das sagt was du hören möchtest. Außerdem spricht sie so laut, dass Oliver schon Klebestreifen über das Mikrofon geklebt hat, denn sonst hört die gesamte Nachbarschaft bei geöffnetem Fenster, was ich gerade wiege. Es reicht schließlich schon, dass alle Hausbewohner hören und dann wissen wie schwer ich bin.

In den darauffolgenden Jahren, also bis 2012, habe ich dann insgesamt 37 kg abgenommen. Mit viel Sport, einem täglichen Pensum auf dem Crosstrainer, Nordic-Walking mit Oliver und einer Ernährungsumstellung habe ich es dann letztendlich geschafft und halte seit vielen Jahren mein Gewicht von circa 73 kg.

Ich stelle mich jeden Tag auf meine Freundin, die „sprechende“ Personenwaage, aber es gibt natürlich auch Tage, da kann ich sie nicht ausstehen, nämlich dann, wenn sie mir sagt ich hätte zugenommen. Dafür mag ich sie an den Tagen viel lieber, wenn sie mir verrät, dass ich mein Wunschgewicht wieder erreicht habe.

Wir zwei sind schon richtig gute Freundinnen geworden und ich bin froh, dass es dieses Hilfsmittel für sehbehinderte- und blinde Menschen gibt. Ein so hohes Gewicht, wie ich es früher hatte, kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen. Und wieder bin ich stolz auf mich, dass ich dieses erreicht habe.

Herzlichen Dank, auch an meine beste Freundin die „sprechende“ Personenwaage.


Eure Kerstin

Anmerkung:

Dieser Beitrag enthält Bilder. Auf dem ersten Bild ist ein weißer Teller abgebildet, auf dem ein Smartphone mit einem grünen Apfel im Display liegt. Daneben liegt ein kleiner bunter Blumenstrauß und Besteck, eingeschlagen in eine weiße Serviette. Im Hintergrund des Bildes kann man schemenhaft einen Frauenkörper erkennen, dessen Hand ein Maßband um den Leib festhält. Das zweite Bild zeigt Kerstin und ihre Tochter Franzi. Kerstin ist auf diesem Bild sehr moppelig. Auf dem letzten Bild ist Kerstin schlank, mit ihren Lieben abgebildet und natürlich lächeln alle drei.

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,

    respekt! Toll siehst Du auf dem letzten Bild aus!
    Ich kenne das. Ich esse auch zu gerne. Seit ca 9 Wochen esse ich jetzt keinen Zucker mehr.

    Die Waage ist toll! Und gut, dass sie sich mit Kommentaren zurück gehalten hat. :)
    Ist das auf dem letzten Bild Deine Tochter? Wahnsinn, wie groß sie geworden ist.
    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly. Ja ja, das liebe Gewicht macht einem das Leben nicht immer einfach. Aber ich habe es erfolgreich reduziert. und das soll auch so bleiben! Ja-auf dem letzten Foto ist unser kleiner-großer Keks Franzi zu sehen ☺ sie ist nicht nur Sondern auch wirklich hübsch… liebe Grüße Kerstin

      Löschen
  2. Hallo Kerstin,
    Leider gehöre ich auch zu den Frustfressern, dazu noch die Wechseljahre...
    Ich gratuliere dir zu dieser enormen Gewichtsabnahme, doch eine Waage die mit mir spricht wäre mir ein wenig unheimlich.
    Doch ich muss auch unbedingt einen Weg finden abzunehmen. Dein Bericht macht mir Mut. Danke.
    Viele Grüsse
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia… ich muss zugeben, dass ich ab und an auch noch Frust fressen veranstalte! Heute Abend war es wieder mal soweit. Chips, Flips, Kekse und so weiter standen auf der Verordnung! Aber egal-ist ja Wochenende und dazu noch ein verlängertes! Ja-die Wechseljahre stehen mir auch noch bevor und dann werden wir sehen ob das Gewicht wieder nach oben geht. du wirst das schon schaffen – da bin ich mir ganz sicher. Denk immer dran: wo ein Wille ist-ist auch ein Weg. Ich drück dir ganz feste die Daumen! Liebe Grüße Kerstin

      Löschen
  3. Wow.Du siehst wirklich richitg toll aus! Respekt das du so eine Leistung vollbracht hast, dazu gehört viel willensstärke! Ich wünsche dir auch weiterhin alles gute und freue mich hier auf deinem Blog jetzt öfter mal vorbeizuschauen! Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja. Danke für dein Kompliment! Es war ein harter Kampf diese überschüssigen Pfunde loszuwerden! Aber naja – ich hab's geschafft! Wie ich jetzt aussehe kann ich mir leider nicht vorstellen-da ich mich mit diesem Gewicht noch nie gesehen habe. Manchmal habe ich das Gefühl, ich sei noch zu dick. Aber dank Oliver-der mich dann gleich wieder runter holt-sind diese Gedanken gleich wieder weg! Liebe Grüße und viel Spaß auf meinem Blog… kerstin

      Löschen
  4. Hallo Kerstin,
    was für ein schöner, ehrlicher Beitrag. Jetzt hat mich - Gott sei Dank - nicht so ein Schicksalsschlag getroffen, aber das eine oder andere Problemchen mit meinem Gewicht habe ich auch. Eigentlich bin ich von Natur aus schlank. Aber ich koche gern und esse gern und begehe auch oft die "kleinen" Sünden, die dann besonders einschlagen. Noch eine Käseplatte nach dem ohnehin reichlichen Essen? Noch ein Gläschen Wein mehr? Gern. Je mehr Stunden ich am Schreibtisch verbringe, umso weniger Bewegung, das kommt dann noch hinzu. Aber auch wenn meine Waage nicht mit mir spricht, ein regelmäßiger Besuch ist Pflicht, damit man nicht den Überblick verliert.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg beim schlank bleiben und natürlich mit deinem Blog!
    Liebe Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jürgen. Ja ja, das liebe Essen. Oliver und ich passen schon auf mit dem was wir essen. Süßigkeiten gibt es meistens nur am Wochenende – aber auch mal zwischendurch und natürlich bei Frust! Ich hoffe auch, dass ich mein Gewicht weiterhin so erfolgreich halten werde. aber ich werde das schon schaffen! Du warst mir gegenüber jetzt ja auch sehr ehrlich! Liebe Grüße Kerstin

      Löschen
  5. Guten Morgen Kerstin

    Seitdem ich im Wechsel bin, ist mein Gewicht zuviel. Einen Teil davon akzeptiere ich. Ich ernähre mich seit ein paar Wochen nach meiner Blutgruppe. Sünden ist erlaubt :-) Ein paar Kilo sind nun weg. Viel merke ich jedoch noch nicht davon. Meine Waage spricht auch. Manchmal mag ich mich gar nicht mit ihr unterhalten. Ihr seid eine nette Familie. Deine Tochter sieht dir ähnlich.

    Ganz liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gisela. Ja-die lieben Wechseljahre stehen mir noch bevor. Und ich bin gespannt was da bei mir so abgeht. Ich hatte bis dato auch sehr viele Diäten ausprobiert und war eigentlich nie so erfolgreich. Wenn ich ganz ehrlich bin und an mir rum fühle-fühle ich mich immer noch zu dick. Das liegt aber daran, dass ich mich selbst im Spiegel nicht sehen kann. Mach weiter so! Ich drücke dir ganz feste die Daumen und du wirst sehen-es funktioniert. Und danke, dass du mir gesagt hast, dass Franzi mir ähnlich sieht. Denn meistens wird gesagt-Franzi sieht ihren Papa total ähnlich. Also, liebe Grüße… Kerstin☺

      Löschen
  6. Liebe Kerstin,

    wow, das ist eine sehr stolze Leistung! Ganz großen Respekt dafür. Ich bin auch so ein Frust-Esser und habe es mal bis auf 104,5 Kilo gebracht, aber auch jetzt bin ich bei 96 Kilo. Aber ich arbeite daran!

    Ich finde deinen Blog sehr interessant und gut geschrieben.

    Liebe Grüße,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallüle...Aha-noch jemand der sich als Frustesser bezeichnet!Ich mag Menschen-die dazu stehn!Ich drück Dir ganz feste die Daumen-auch für Dein Sehen! Für deine lieben Worte. Liebe Grüße Kerstin😊👍

      Löschen